Kamery Szczawnica

Projekt spolufinancovaný Európskou úniou z Európskeho fondu regionálneho rozvoja a štátneho rozpočtu prostredníctvom Euroregiónu "Tatry" v rámci programu cezhraničnej spolupráce Interreg V-A Poľsko - Slovensko 2014-2020

PIENAP

Pieniński Park Narodowy (Nationalpark Pieninen) - Slowakei

PIENAP liegt in der Südslowakei, an der Grenze zu Polen. Er umfasst die im Gesamten in der Slowakei gelegene Grupa Golicy (Golica Gruppe) (Pieniny Właściwe – Eigentliche Pieninen) und südliche Abhänge Kleiner Pieninen (Małe Pieniny) auf der Strecke zwischen Przełom Dunajca (Dunajec Durchbruch) und dem Berg Wierchliczka. Im Süden wird die Grenze abgesteckt durch: den oberen Flusslauf von Kamienka und den Bach Lipnik entlang seiner gesamten Länge. Der höchste Punkt von

PIENAP ist der Berg Wysoka (1050 m ü.d.M.), und der kleinste befindet sich im Tal von Dunajec, in der Nähe von der Grenze des Staates, im administrativen Bereich des Dorfes Leśnica (429 m ü.d.M.). Die Idee, den slowakischen Teil der Pieninen unter Schutz zu stellen, reicht bis 1924, als Vertreter von Polen und der Tschechoslowakei das sogenannte „Krakauer Protokoll” unterzeichnet haben. Das Dokument sah unter anderem Gründung der Grenznationalparke und Lösung von Tourismus- und Kommunikationsproblemen im Gebiet der Pieninen vor. Am 9. Juli 1932 hat der tschechoslowakische Minister für Landwirtschaft eine Verordnung unterzeichnet, die am 12. Juli 1932 „Slowakisches Naturschutzgebiet in den Pieninen” mit einer Fläche von 423 ha. Gegründet hat. Die feierliche Proklamation der Gründung dieses Naturschutzgebietes hat am 17. Juli 1932 im Gebiet vor dem Roten Kloster stattgefunden. Gleichzeitig ist die Gründung des ersten internationalen Naturparks in Europa angekündigt worden. Um internationale Zusammenarbeit zu verbessern, hat man Ausschuss für den Nationalpark (Polen) und Ausschuss für das Slowakische Naturschutzgebiet (Tschechoslowakei) ins Leben gerufen, die 1934 Rahmen für die weitere internationale Zusammenarbeit bestimmt haben. Im Zeitraum vom 27. November 1938 bis zum 1. September 1939 war das Slowakische Naturschutzgebiet durch den polnischen Nationalpark Pieninen verwaltet (das hing mit der Eingliederung des Dorfes Leśnica in die polnische Grenze zusammen).

Nach dem II. Weltkrieg ist das Slowakische Naturschutzgebiet aufgrund der Verordnung des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft vom 13. Dezember 1957 noch einmal gegründet worden.

Damals hat es den Namen Pieninen Naturschutzgebiet getragen und administrativ war es dem Tatra-Nationalpark (TANAP) unterstellt. Im Jahre 1958 hat man das erste Projekt der Gründung des Nationalparks Pieninen (PIENAP) vorgestellt. Der Nationalpark Pieninen hat man aufgrund der Verordnung des Slowakischen Nationalrates vom 16. Januar 1967 ins Leben gerufen. Zuerst hatte er eine Fläche von 2125 ha und seine äußere Schutzzone 52.000 ha. Er hat das damalige Naturschutzgebiet „Pieniny - Przełom Dunajca” („Pieninen – Dunajec Durchbruch) und geschützte Naturobjekte „Haligowskie Skały” und „Przełom Leśnickiego Potoku - Kacze”, sowie ihre Umgebung umfasst. In den nächsten 29 Jahren ist er in den Strukturen von TANAP geblieben. Erst 1996 hat er begonnen, als ein selbständiger Nationalpark zu funktionieren. 1997 ist die Fläche von PIENAP auf 3749 ha erweitert worden, und die Fläche der äußeren Schutzzone ist endgültig auf 22 444 ha festgesetzt worden.

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską z Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego oraz budżetu państwa za pośrednictwem Euroregionu „Tatry” w ramach Programu Współpracy Transgranicznej Interreg V-A Polska - Słowacja 2014-2020